EVBox macht mit bunten Ladestationen auf die LGBTQIA+ Community in Amsterdam aufmerksam

Während der Amsterdamer PRIDE-Woche erhalten die Ladestationen für Elektroautos im Stadtzentrum ein Regenbogen-Makeover. Die Einnahmen aus diesen Ladevorgängen werden an die niederländische LGBTQIA+ Vereinigung COC gespendet—EVBox verdoppelt die Einnahmen und damit die Spende. Die Initiative wird durch EVBox und das Energieunternehmen Vattenfall realisiert.

AMSTERDAM, 29. Juli 2022 — Seit 2018 schmückt EVBox seine öffentlichen Ladestationen in Amsterdam in Regenbogenfarben, um während der PRIDE-Woche das Bewusstsein für die LGTBQIA+-Community zu verstärken. Dieses Jahr arbeitet der Anbieter von Ladelösungen erneut mit Vattenfall zusammen, um die niederländische LGTBQIA+-Vereinigung COC zu unterstützen. In den vergangenen fünf Jahren wurden dank dieser Initiative mehr als 15.000 € gesammelt und gespendet.

Während der niederländischen PRIDE-Woche (30. Juli - 7. August 2022) werden 130 öffentliche Ladestationen in Amsterdam mit farbenfrohen Aufklebern versehen, und alle Einnahmen der Ladevorgänge an diesen Stationen werden an COC gespendet—EVBox wird den Betrag, der durch das Laden gesammelt wird, verdoppeln.

pride press image
  • jpg
pride press image

"My Gender, my Pride”

Das Motto von PRIDE Amsterdam für 2022 lautet "My Gender, My Pride". Auf ihrer Website erklärt PRIDE Amsterdam das Ziel der Stiftung bestehe darin, dass sich jeder frei fühlen kann, er/sie selbst zu sein, ohne dass ihm/ihr/ihnen von der Außenwelt eine Norm auferlegt wird. Ihr Schwerpunkt liegt darauf, sich für alle geschlechtlichen Identitäten und das Recht aller auf Selbstbestimmung einzusetzen.

Während der PRIDE-Woche bieten die Amsterdamer Ladestationen für E-Autos nicht nur Strom, sondern auch Aufklärung über Geschlechteridentitäten 

Auf den farbenfrohen Ladestationen in Amsterdam ist ein QR-Code zu finden. Dieser führt zu einer Videoserie, die Menschen über Geschlechteridentitäten aufklärt, indem sie die persönlichen Geschichten von Mitgliedern der LGBTQIA+-Gemeinschaft erzählt. Für diese Initiative wurden EVBox- und Vattenfall-Mitarbeiter, die der LGBTQIA+-Community angehören, sowie Mitglieder des COC im EVBox Headquarter interviewt.

Erfahren Sie mehr über PRIDE, persönliche Geschichten von Mitgliedern der LGBTQIA+-Community und des COC

Erfahren Sie mehr über PRIDE, die Initiative und über Geschlechtsidentität unter evbox.com/pride-2022.  

Im Folgenden können Sie sich Interviews ansehen, die einige persönliche Geschichten aus der Community zu erzählen.

  • Erfahren Sie mehr über Tália’s Geschichte hier.
  • Erfahren Sie mehr Erik’s Geschichte hier.
  • Erfahren Sie mehr Zette’s Geschichte hier.
  • Erfahre mehr über Finn’s Geschichte hier.

EVBox ist der Meinung, dass Unternehmen die Verantwortung haben, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund eine Plattform zu geben, um eine vernetzte und offene Kultur zu schaffen. EVBox steht an der Seite der LGBTQIA+-Gemeinschaft und wird auch weiterhin LGBTQIA+-Mitarbeiter unterstützen und schützen. Erfahren Sie hier mehr.

Wie haben die Ladevorgänge in den letzten 5 Jahren zur Unterstützung der COC beigetragen?

Die PRIDE-Initiative von EVBox begann vor fünf Jahren. Das Unternehmen und seine Partner (wie z.B. Vattenfall) konnten bisher über 15.000 € spenden. Hier finden Sie einige Informationen darüber, wie COC die Spenden der letzten Jahre zur Unterstützung einiger ihrer Aktivitäten verwendet hat:

  • Sie haben Gender & Sexuality Alliances (GSAs) in Schulen in den Niederlanden unterstützt. GSAs sind Gruppen von Schülern, sowohl von LBGTQIA+ als auch von Verbündeten, die sichere Räume in Schulen schaffen, das Bewusstsein durch verschiedene Kampagnen (wie den "Purple Friday") schärfen und die Politik verbessern. In den letzten Jahren hat die Zahl der GSA an Schulen drastisch zugenommen und liegt inzwischen bei über 80 % der niederländischen Schulen. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Schüler an Schulen mit GSA sicherer und wohler fühlen.
  • Über ihren "Bob Angelo Fund" haben sie kleine Initiativen in den gesamten Niederlanden unterstützt. Dieser Fond ist für kleine lokale Initiativen bestimmt, die von der Gemeinschaft und für die Gemeinschaft organisiert werden und die sonst keine Mittel erhalten würden. In den vergangenen Jahren fanden Aktivitäten statt, darunter ein Abendessen für ältere LBTQIA+ Menschen, eine Filmvorführung und eine Podiumsdiskussion für bikulturelle LBTQIA+ Menschen und eine private Buchung eines Schwimmbads für Transgender-Personen. 
  • Sie organisieren monatliche Cocktail-Treffen. Thementreffen für LBTQIA+ Asylbewerber und Flüchtlinge finden im ganzen Land statt. Für Menschen, die neu in den Niederlanden sind, kann es manchmal schwierig sein, ein soziales Netzwerk aufzubauen und sich sicher und respektiert zu fühlen. Bei "Cocktail" werden die Menschen ermutigt, sie selbst zu sein, sich zu öffnen und in einem sicheren Raum neue Freunde zu finden.

IMG_9963 (1).jpg
  • jpg

###

Über EVBox

EVBox wurde 2010 gegründet und unterstützt zukunftsorientierte Unternehmen bei dem Aufbau einer nachhaltigen Zukunft, indem es flexible und skalierbare Ladelösungen für Elektroautos anbietet. Mit dem Angebot an privaten, gewerblichen und schnellen Ladestationen sowie einer skalierbaren Software für das Lademanagement sorgt EVBox dafür, dass Elektromobilität für alle zugänglich ist. Das Unternehmen hat bereits mehr als 400.000 Ladeanschlüsse an Kunden und Partner geliefert und wickelt monatlich mehr als 1,4 Millionen Ladetransaktionen über die EVBox Everon Lademanagement-Software ab. Mit der Unterstützung von ENGIE ist EVBox führend in der Forschung und Entwicklung und verfügt über Einrichtungen in ganz Europa und Nordamerika, die innovative Ladetechnologien für Elektroautos entwickeln.


Kontaktdaten

Verwandte Themen

Zugriff auf exklusive News erhalten

Bist du ein Journalist oder arbeitest du für eine Publikation?
Melde dich an und beantrage den Zugriff auf unsere exklusiven News.

Zugriff anfordern

Receive EVBox news on your RSS reader.

Or subscribe through Atom URL manually