EVBox hat als erstes Unternehmen weltweit die OCPP 1.6-Zertifizierung der Open Charge Alliance erhalten

Unternehmen, die das Open Charge Point Protocol 1.6 (Freier Ladepunkt Kommunikationsstandard) in ihren Ladeprodukten verwenden, können nun ihre Implementierungen zertifizieren lassen. Die Open Charge Alliance (OCA), eine internationale Partnerschaft von mehr als 150 Unternehmen, die im Bereich der Elektromobilität tätig sind, hat ein unabhängiges Zertifizierungsprogramm gestartet.

Amsterdam, 20. Dezember, 2019—Die ersten vier Unternehmen, die das offizielle OCPP 1.6 Vollzertifikat erhalten haben, sind EVBox, Driivz, Greenlots und Alfen. Das OCPP 1.6-Zertifizierungsprogramm ist eine gemeinsame Initiative der Open Charge Alliance und dreier globaler unabhängiger Testlabors, die die Konformität mit der OCPP 1.6-Spezifikation prüfen werden.

 

Das Ziel des OCPP ist es, eine einheitliche Lösung für die Kommunikationsmethode zwischen einer Ladestation und einem Charging Station Management System (CSMS) anzubieten. Mit diesem Protokoll ist es möglich, jedes CSMS mit jeder beliebigen Ladestation, unabhängig vom Hersteller, zu verbinden. Ein einheitlicher Standard verhindert alle Arten von Koordinationsproblemen und ist somit ein Vorteil für den gesamten Elektromobilmarkt. 

Die Realisierung des OCPP 1.6 Zertifizierungsprogramms ist ein langfristiges Ziel der Mitglieder der OCA. Mit einem solchen Zertifikat können Anbieter von OCPP-konformen Systemen nun gegenüber ihren Kunden nachweisen, dass die Konformität ihrer Produkte mit den OCPP-Spezifikationen von einem unabhängigen Prüflabor bestätigt wurde. Käufer von OCPP-konformen Produkten können leicht überprüfen, welche Produkte zertifiziert sind und erfolgreich auf Konformität mit OCPP 1.6 getestet wurden. 

OCPP 1.6 certification for EVBox.jpg
  • jpg

Arjan van Rooijen (CTO von EVBox) erhält das OCPP 1.6-Zertifikat auf der Bühne

Führende Pioniere

Die ersten Unternehmen, die neben EVBox ihre Zertifizierungen erhalten haben, sind auch führende Pioniere in der Industrie des EV-Ladens; Greenlots, Driivz und Alfen.

Die beiden Entwickler von Zentralsystemen - Greenlots und Driivz - sind seit vielen Jahren aktive Mitglieder der OCA. Alfen und EVBox sind marktführende EV-Ladestationenhersteller und haben sich von Anfang an aktiv an der OCA beteiligt und gleichzeitig einen Beitrag zum OCPP geleistet. Alle vier Unternehmen konzentrieren sich darauf, die globale Implementierung und Standardisierung des OCPP zu unterstützen, um das Laden auf allen Kontinenten intelligent, sicher und einfach zu gestalten. Für die unabhängige Prüfung der Konformität hat die OCA drei Testlabors mit fünf Prüfeinrichtungen in Europa, Nordamerika und Asien ausgewählt — DNV-GL, DEKRA und KSGA. 

 

 

Verschiedene Arten von Zertifikaten

In Übereinstimmung mit ihrer Mission, offene Protokolle zu fördern, hat die OCA die Zertifizierungsprogramme für Mitglieder und Nichtmitglieder geöffnet. Mitglieder erhalten einen Rabatt, die Registrierung ist jedoch für alle offen. Interessenten können sich für ein Voll- oder Teilzertifikat im Falle von Ladestationen-Implementierungen entscheiden, aber nur für ein Vollzertifikat bei Ladestationen-Management-System-Implementierungen. Vollständig zertifiziert zu sein bedeutet, dass das Produkt alle Funktionen des Protokolls implementiert hat und alle Zertifizierungstests erfolgreich abgeschlossen sind. Ein teil-zertifiziertes Produkt ermöglicht es dem Hersteller, anzugeben, welche Merkmale des OCPP 1.6 in dem Produkt implementiert sind, und ermöglicht es dem Hersteller, ein Teilzertifikat für diese spezifischen Merkmale zu erhalten. Abgesehen von diesen Optionen (Voll- oder Teilzertifikat) ist es auch möglich, ein Sicherheitszertifikat zu erhalten, das auf dem OCPP 1.6 Sicherheitsprotokoll basiert.

Weitere Informationen über den Zertifizierungsprozess, den Standort der Testlabors und die Dokumentation finden Sie auf der Website der OCA: www.openchargealliance.org

EVBox ist ein starker Befürworter offener Standards wie OCPP, weil sie die Interoperabilität erhöht und die Einführung von Elektromobilität beschleunigt. Dies ist ein großer Vorteil für uns alle, die in dieser Branche arbeiten. Unsere Teams arbeiten eng mit der Open Charge Alliance zusammen, um bei der Umsetzung von OCPP an der Spitze zu bleiben. Ich bin sehr stolz darauf, als erstes Unternehmen weltweit für OCPP zertifiziert zu werden, und wir werden weiterhin dazu beitragen, den Standard voranzutreiben! Arjan van Rooijen (CTO von EVBox)

Über EVBox Group

Die 2010 gegründete EVBox Group unterstützt zukunftsorientierte Unternehmen bei der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft, indem sie flexible und skalierbare Ladelösungen für Elektrofahrzeuge anbietet. Mit ihrem umfangreichen Portfolio an kommerziellen und ultraschnellen EVBox-Ladestationen sowie der skalierbaren, von Everon entwickelten Software für das Lademanagement sorgt die EVBox Group dafür, dass Elektromobilität für jeden zugänglich ist.

Die EVBox Group ist führend in der Forschung und Entwicklung und verfügt über Einrichtungen in ganz Europa und Nordamerika, die bahnbrechende Ladetechnologien für Elektrofahrzeuge entwickeln. Mit Niederlassungen auf der ganzen Welt, darunter in Amsterdam, Bordeaux, München und Chicago, und einem starken Fundament in Dutzenden von Märkten arbeitet die EVBox Group daran, eine nachhaltige Zukunft des Transports zu gestalten.

Kontaktdaten

Verwandte Themen

Zugriff auf exklusive News erhalten

Bist du ein Journalist oder arbeitest du für eine Publikation?
Melde dich an und beantrage den Zugriff auf unsere exklusiven News.

Zugriff anfordern